Ausbildungsplätze in Aachen zum/zur Baustoffprüfer/-in bei RWTH Aachen

Baustoffprüfer/in Schwerpunkt Asphalttechnik, Geotechnik oder Mörtel- und Betontechnik

 

Sie sind überwiegend in Prüflaboratorien, häufig aber auch im Gelände zur Prüfung von Baumaterialien und Böden tätig. Je nach Schwerpunkt und Arbeitsauftrag untersuchen Baustoffprüfer/innen beispielsweise Böden auf Tragfähigkeit, führen Sondierungsbohrungen durch, um die Verdichtungs- und Wasseraufnahmefähigkeit eines Bauuntergrundes zu ermitteln.

Die Inhalte der Berufsausbildung für die Baustoffprüferin oder den Baustoffprüfer richten sich ganz nach dem Ausbildungsschwerpunkt, den die Auszubildenden wählen.

Schwerpunkt Geotechnik

  • Probenvorbereitung und Probeentnahmen
  • Ausführen und Auswerten geotechnischer Labor- und Feldversuche
  • Messverfahren in der Geotechnik
  • Statistik und Dokumentation
  • Boden als Baustoff und Baugrund

Schwerpunkt Mörtel- und Betontechnik

  • Probenvorbereitung und Probeentnahmen
  • Mörtel- und Betonrezepturen
  • Analysieren, Prüfen und Bewerten
  • Statistik und Dokumentation

Schwerpunkt Asphalttechnik

  • Probenvorbereitungen, Probeentnahmen und Feldmessungen
  • Analysieren, Prüfen und Bewerten
  • Statistik und Dokumentation
  • Recycling
  • Rezepturen

 

Persönliche Voraussetzungen
Interesse an Physik, Chemie und Mathematik sowie technisches und rechnerisches Verständnis

 

Eignungstest
nein
 

Betriebliche Ausbildung
Die betriebliche Ausbildung findet in Instituten und Lehrstühlen der Hochschule statt. Ergänzenden Betriebsschulunterricht gibt es im Berufsausbildungszentrum an der RWTH Aachen.

 

Schulische Ausbildung
Die schulische Ausbildung findet im Blockunterricht von sechs bis acht Wochen pro Halbjahr im Berufskolleg Beckum, Hansaring 11, 59269 Beckum, statt. Während des Blockunterrichts wohnen die Auszubildenden im Caritashaus, Paterweg 50, 59269 Beckum oder in einer vergleichbaren Unterkunft. Gleichzeitig können sie die Fachhochschulreife erlangen.

 

Einzelheiten zur Stelle

Kontaktdaten