Berufsbezeichnung - Fachangestellte/r für Medien- u. Informationsdienste - Bibliothek

Fachangestellte/r für Medien- u. Informationsdienste - Bibliothek

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek wirken beim Aufbau und der Pflege von Bibliotheksbeständen mit. Im Benutzerservice beraten sie Kunden und besorgen Medien oder Informationen für sie.

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek finden Beschäftigung

  • in der öffentlichen Verwaltung, in Stadt- und Behördenbibliotheken, an Hochschulen oder in Museen
  • in Werks- und Betriebsbibliotheken größerer Firmen, in Kirchenbibliotheken
  • in Verlagen

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek beschaffen Bücher, Zeitschriften sowie andere Medien. Sie erfassen die Medien am Rechner, systematisieren sie und pflegen die vorhandenen Bibliotheksbestände. Außerdem übernehmen sie die mit dem Verleih verbundenen Arbeiten und stellen z.B. Benutzerausweise aus, beraten Bibliotheksnutzer und beschaffen die gewünschten Medien und Informationen. Daneben bearbeiten sie Mahnungen, nehmen Verwaltungsaufgaben wahr und beteiligen sich an der Vorbereitung und Durchführung von Ausstellungen und Veranstaltungen.

 

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife oder mittlerem Bildungsabschluss ein. Im Ausbildungsbereich Industrie und Handel hatte jeder Zehnte eine Berufsfachschule absolviert.

Persönlich mitbringen solltest du:

  • Sorgfalt und Konzentrationsfähigkeit (z.B. beim Inventarisieren und Registrieren von Bibliotheksbeständen oder Einsortieren der ausgeliehenen Medien)
  • Handgeschick (z.B. beim Erfassen von Bibliotheksbeständen in elektronischen Verzeichnissen)
  • Organisatorische Fähigkeiten (z.B. beim Vorbereiten von Ausstellungen oder Durchführen von Bestandsrevisionen)
  • Rechnerische Fähigkeiten (z.B. beim Führen von Zahlstellenbüchern oder Erstellen und Auswerten von Statistiken)
  • Kunden- und Serviceorientierung (z.B. Eingehen auf Wünsche und Fragen der Bibliotheksbenutzer/innen)

 

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man in Datenbanken und -netzen recherchiert
  • wie man Medien, Informationen und Daten beschafft und erwirbt, erfasst und erschließt
  • wie Medienbestände und sonstige Informationsträger gesichert werden
  • wie man Informations- und Kommunikationssysteme einsetzt
  • wie man Kunden und Benutzer informiert, berät und betreut
  • wie man bibliografische Informationsmittel für die Erwerbung von Medien nutzt
  • wie man Medien nach Regeln der formalen Erfassung bearbeitet und bei der inhaltlichen Erschließung mitwirkt
  • wie man Medien bibliothekstechnisch ausstattet und Bestände ordnet und verwaltet
  • wie man Ausleihen, Rücknahmen, Mahnungen und Vorbestellungen von Medien bearbeitet
  • wie man Informationen und Medien für Kunden mittels elektronischer und konventioneller Liefersysteme beschafft

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, www.berufenet.arbeitsagentur.de

Einzelheiten zum Berufsbild