Berufsbezeichnung - Fachangestellte/r für Medien- u. Informationsdienste - Information und Dokumentation

Fachangestellte/r für Medien- u. Informationsdienste - Information und Dokumentation

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Information und Dokumentation beschaffen Informationen, bereiten diese auf und pflegen bzw. verwalten sie, um sie anschließend ihren Kunden zur Verfügung zu stellen.

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Information und Dokumentation finden Beschäftigung

  • bei Informationsdienstleistern, Info-Brokern, Fachinformationszentren sowie in Informations- und Dokumentationsstellen der Privatwirtschaft bzw. des öffentlichen Dienstes
  • an Hochschulen
  • bei Marketing-Agenturen, Marktforschungsinstituten oder Datenbankanbietern und Datenverarbeitungsdiensten

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Information und Dokumentation beschaffen Medien, Daten und Fakten. Dazu recherchieren sie in Datenbanken bzw. Datennetzen und kontaktieren z.B. Institutionen und Experten. Die Informationen erfassen und strukturieren, verwalten und pflegen sie in Datenbanken und Printmedienarchiven. Für ihre Kunden bereiten sie Informationen auf und stellen sie zusammen. Zudem führen sie Organisations- und Verwaltungstätigkeiten durch.

 

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife ein.

Persönlich mitbringen solltest du:

  • Sorgfalt und Konzentrationsfähigkeit (z.B. beim Inventarisieren und Registrieren von Medienbeständen oder Einsortieren der benutzten Medien)
  • Handgeschick (z.B. beim Erfassen von Informationen in elektronischen Verzeichnissen oder Archivieren von Loseblattsammlungen)
  • Organisatorische Fähigkeiten (z.B. beim Beschaffen von Informationen durch mündliche und schriftliche Anfragen)
  • Rechnerische Fähigkeiten (z.B. beim Erstellen von Rechnungen oder Auswerten von Statistiken)
  • Kunden- und Serviceorientierung (z.B. Eingehen auf Wünsche und Fragen der Nutzer/innen oder nutzerfreundliches Aufbereiten von Rechercheergebnissen)

 

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man in Datenbanken und -netzen recherchiert
  • wie man Medien, Informationen und Daten beschafft und erwirbt, erfasst und erschließt
  • wie Medienbestände und sonstige Informationsträger gesichert werden
  • wie man Informations- und Kommunikationssysteme einsetzt
  • wie man Kunden und Benutzer/innen informiert, berät und betreut
  • wie man Informationsquellen für die Beschaffung von Medien, Daten und Fakten nutzt
  • wie man Medien nach den Regeln der formalen Erfassung bearbeitet
  • wie man bei der inhaltlichen Erschließung mitwirkt
  • wie man Dateien und Datenbanken verwaltet und pflegt
  • wie man Daten und Fakten strukturiert und erfasst

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, www.berufenet.arbeitsagentur.de

Einzelheiten zum Berufsbild