Berufsbezeichnung - Medientechnologe/-technologin - Druck

Medientechnologe/-technologin - Druck

Medientechnologen und -technologinnen Druck richten Druckmaschinen ein. Sie bereiten Druckdaten auf und steuern und überwachen den Druckprozess für die Produktion von Werbedrucksachen, Zeitungen, Magazinen, Büchern, Katalogen und anderen Printprodukten.

Medientechnologen und -technologinnen Druck finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Druckereien

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung

  • in Copyshops mit Digitaldruckservice
  • bei Herstellern von Kartonverpackungen oder Tragetaschen

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Medientechnologen und -technologinnen Druck stellen mit verschiedenen Maschinen und Verfahren Druckerzeugnisse her, beispielsweise Werbedrucksachen, Zeitungen, Magazine, Bücher, Verpackungen oder Tapeten. Sie analysieren die Druckaufträge auf technische Machbarkeit und prüfen, ob die Druckdaten vollständig und verwendbar sind. Weiter planen sie den Arbeitsablauf, überprüfen Druckformen, die sie zum Teil auch selbst herstellen, oder bereiten Daten für digitale Druckverfahren vor.

Wenn die Druckmaschinen eingerichtet und Farbe und Bedruckstoff aufeinander abgestimmt sind, erstellen die Medientechnologen und -technologinnen Probedrucke, die den Kunden zur Freigabe vorgelegt werden. Während des weitgehend automatisierten Druckvorganges überwachen sie die Genauigkeit des Drucks und die Farbdosierung, um eine gleichbleibend hohe Qualität des Endprodukts sicherzustellen. Je nach Auftrag veredeln sie die fertigen Druckbogen durch Lackieren oder Kaschieren. Die Weiterverarbeitung zum Endprodukt (Falzen, Schneiden, Binden) kann ebenfalls zu ihren Aufgaben gehören. Nach dem Druck reinigen sie die Maschinen, prüfen deren Funktionen oder wechseln Teile aus.

 

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Persönlich mitbringen solltest du:

  • Sorgfalt (z.B. beim Messen und Prüfen von Ton- und Farbwerten der Druckergebnisse)
  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. beim Herstellen von Druckformen bzw. beim Bestücken der Druckmaschinen mit Druckfarben)
  • Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit (z.B. beim Vergleichen der Andrucke mit den Vorgaben oder beim laufenden Überprüfen des Druckvorgangs)
  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit (z.B. schnelles Eingreifen bei Störungen im Druckprozess)
  • Technisches Verständnis (bei Wartung und Reparatur der Druckmaschinen und -anlagen)

 

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

wie man den Ablauf von Druckaufträgen plant und dabei z.B.:

  • Auftragsunterlagen auf Vollständigkeit prüft
  • Druckdaten oder Druckformen auf Vollständigkeit und Verwendbarkeit prüft
  • Materialien für die Produktion auswählt, bereitstellt und prüft

wie man Druckmaschinen einrichtet und dabei z.B.:

  • Eigenschaften von Druckfarben beurteilt (z.B. im Hinblick auf Konsistenz, Viskosität, Trocknungsverhalten und Scheuerfestigkeit)
  • Auftragsdaten für die Druckmaschinensteuerung übernimmt und die Druckmaschine einrichtet und anfährt

wie man Druckprozesse steuert, indem man z.B.:

  • Druckprozesskontrollen durchführt und dabei Fehler im Prozessablauf und bei den Druckergebnissen sowie Störungen im Maschinenablauf erkennt und behebt
  • das Druckergebnis visuell und messtechnisch prüft, Messresultate auswertet und Maßnahmen zur Korrektur des Fortdruckes ableitet

wie man Drucktechnologien und -prozesse beurteilt und dabei z.B.:

  • Druckmaschinen hinsichtlich Funktion, Aufbau, Steuerung und Regelung sowie Einsatzmöglichkeiten und Kosten beurteilt
  • Materialverhalten hinsichtlich des Fertigungsprozesses und der geforderten Qualität beurteilt

wie man Druckmaschinen instand hält, indem man z.B.:

  • Funktionen von Druckmaschinenteilen prüft (z.B. Sensoren, mechanische, pneumatische, hydraulische oder elektronische Maschinenteile)
  • Druckmaschinen wartet und Verschleißteile austauscht

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, www.berufenet.arbeitsagentur.de

Einzelheiten zum Berufsbild