Berufsbezeichnung - Verkäufer/in

Verkäufer/in

Was macht man in diesem Beruf?

Verkäufer/innen haben je nach Betrieb oder Abteilung z.B. mit Bekleidung, Nahrungsmitteln oder Unterhaltungselektronik zu tun. Sie nehmen Warenlieferungen an, sortieren Waren, räumen sie in Regale ein und zeichnen Preise aus. Regelmäßig führen sie Qualitätskontrollen durch, prüfen den Lagerbestand und bestellen Waren nach. Ihre Hauptaufgabe besteht in Verkaufs­ und Beratungsgesprächen mit Kunden. Beim Kassieren prüfen Verkäufer/innen die Echtheit der Geldscheine, achten auf die richtige Ausgabe des Wechselgeldes oder wickeln Zahlungen bargeldlos mit Kredit­ oder Geldkarten ab. Darüber hinaus wirken sie bei der Planung und Umsetzung von werbe­ und verkaufsfördernden Maßnahmen mit.

Wo arbeitet man?

Beschäftigungsbetriebe:

Verkäufer/innen finden Beschäftigung

• in Einzelhandelsunternehmen, z.B. in Modehäusern, Baumärkten, Supermärkten, Kaufhäusern, Lebensmittelfachgeschäften, Tankstellen oder im Versandhandel

Arbeitsorte:

Verkäufer/innen arbeiten in erster Linie

• in Verkaufsräumen

• in Lager­ und Kühlräumen Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch

• im Freien, z.B. an Verkaufsständen und auf Freiflächen

• in Büroräumen

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein. 

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

• Kundenorientierung, Kommunikationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft (z.B. bei der Kundenberatung)

• Kaufmännisches Denken und Sorgfalt (z.B. Mitwirken bei der Sortimentsplanung, Durchführen der Kassenabrechnungen)

Schulfächer:

• Mathematik (z.B. für die Berechnung von Preisen und Rabatten und für die Durchführung von Kassenabrechnungen)

• Deutsch (z.B. für die Kundenberatung) 

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, www.berufenet.arbeitsagentur.de

Keine Ausbildungsplätze gefunden

Einzelheiten zum Berufsbild